HANGAR X WORKING GROUP

HangarX-LOGO-blue
Über die Hangar X Arbeitsgruppe:
Wir sind ein interdisziplinäres Team und wollen unser Wissen, unsere Fähigkeiten und unsere Erfahrungen gemeinsam dafür einsetzen, inklusive und solidarische Formate zu entwickeln, die sich mit dem Tempelhofer Flughafengebäude auseinandersetzen. Wir wollen viele Stimmen*, Geschichten und Blickwinkel kennenlernen und sicht* und hör*bar machen. Dafür nutzen wir künstlerische, planerische und spielerische Methoden.
Gerade wegen der faschistischen, kriegerischen und unmenschlichen Vergangenheit des Tempelhofer Flughafens steht „Hangar X“ für uns für eine liebevolle, kollektive, machtkritische und schrittweise Annäherung an das, was aus dem Flugafengebäude mal werden könnte. In unseren Prozessen und Strukturen sind wir offen für Hinweise, Kritik und neue Team-Mitglieder!
Meldet euch gerne bei uns: hangar[at]torhausberlin.de
 
Was ist ein Hangar?
Ein Hangar ist eine große Halle, in der Flugzeuge gebaut und repariert werden. Im Tempelhofer Flughafen gibt es sieben Hangars. Sie sind so groß wie ein Fußballfeld und  höher als ein 10m Sprungturm im Schwimmbad. In Tempelhof fliegen es seit 2008 keine Flugzeuge mehr. In den Hangars im Tempelhofer Flughafen haben von 2015 – 2019 Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, gelebt. Aber die Bedingungen in diesen großen Hallen waren sehr schlecht. Mit „Hangar X“ fragen wir uns, was aus diesen Hangars werden könnte und wie viele Menschen dabei sein können. Ein Team-Mitglied (Serena Abbondanza) hat so einen Hangar nachgebaut, das Modell seht ihr oben im Video. Unten seht ihr noch Fotos (Allegra Kortlang).
 
– – –
 
Die Hangar X Open Call & Planungswerkstatt
„Was wäre, wenn wir einen Hangar zur freien Verfügung hätten?“
Carmen Carolina Staiano, Tomma Suki Hinrichsen, Serena Abbondanza, Mona Saddei
(Konzeption, Organisation & Umsetzung)
Der Open Call und drei Hangar X Planungswerkstätten haben von August – Dezember 2020 stattgefunden. Die Idee für einen Open Call kam bei der Planung eines Beitrags für „United We Talk – Stadt Für Alle?!“ (ab Minute 43:29). Mit dem Open Call wurden konkrete und träumerische Raumbedarfe für einen 5.000qm großen „Hangar X“ im Tempelhofer Flughafen gesammelt. Gefragt waren Ideen für Räume, die in der Stadt gänzlich fehlen oder von denen es mehr geben sollte. Dieses Projekt wurde von der Stadtpolitik & Commons AG des Torhaus Berlin e.V. initiiert und ehrenamtlich umgesetzt. Die Teilnahme war kostenlos, barrierefrei, LGBTQIA+ friendly und die Planungswerkstatt hat mit einem Awareness (und Corona) Konzept stattgefunden.
Der Open Call lief bis Ende September 2020 und die Einsendungen seht ihr hier. Die Planungswerkstätten wurden im Dezember 2020 abgeschlossen. Die Hangar X Arbeitsgruppe arbeitet seit Januar 2021 an Folgeprojekten. Teilergebnisse und Einblicke in das Projekt könnt ihr auf der partizipativen Internetseite Decidim anschauen.

DIE HANGAR X PLANUNGSWERKSTATT: